Mittwoch, 2. Juli 2014

"Blaubeertage" von Kasie West

Titel: Blaubeertage
Originaltitel: The Distance Between Us
Autorin: Kasie West
Genre: Jugendbuch, Romantik
Erscheinungsjahr: DE 2014 | US 2013
Verlag: Arena
Preis: Broschiert 12,99 EUR
Seitenzahl: 280 Seiten

Kurzbeschreibung

Ihr ganzes Leben lang hatte sich Caymen von reichen Typen ferngehalten – ihrer alleinerziehenden Mutter zuliebe, die von einem solchen verlassen wurde. Als Xander, der Enkel einer Stammkundin des Puppenladens, den Caymens Mutter betreibt, ihr über den Weg läuft, weiß sie ganz genau, dass er nicht gut für sie ist. Und trotzdem schafft er es mit seiner Art, dass er ihr nicht mehr aus dem Kopf geht…

Die ersten Sätze im Buch

"1.

Mein Blick brennt ein Loch in das Papier. Ich kann das doch! Normalerweise nehme ich Mathegleichungen ohne Probleme auseinander, aber diesmal will mir die Lösung einfach nicht einfallen. Die Ladenglocke klingelt. Ich stopfe meine Hausaufgaben schnell unter den Tresen und schaue hoch. Ein Typ kommt rein, er telefoniert.
Das ist mal was Neues."

Meine Meinung




Nun habe ich es auch mal geschafft, das Buch zu lesen, dass so viele vor mir schon so hoch gelobt hatten und ich muss sagen, dass ich wirklich froh bin, darauf gestoßen zu sein – auch wenn es großer Zufall war!

Caymen ist 17 Jahre alt und eine großartige Protagonistin! Ich liebe ihre schlagfertige, sarkastische Art, die sie in jeder Situation perfekt passend einsetzt. Ich fand sie auf Anhieb sympathisch und konnte ihr in jeder Situation voll und ganz nachfühlen. Ihre finanzielle Situation entmutigt sie nicht, sondern spornt eher zu mehr Leistung an. Für ihre Mutter würde sie alles tun – und trotzdem hat sie ein Geheimnis vor ihr, welches den Namen Xander trägt.

Dieser besagte Xander ist ein gut betuchter Junge, der eines Tages der Geschäftsführer einer internationalen Hotelkette werden soll – zumindest wenn es nach seinem Vater gehe. Er trifft Caymen eher zufällig im Laden und sie haben sofort einen Draht zueinander, auch wenn sie sich anfangs noch dagegen sträubt. Doch mit Charme und Witz findet auch er einen Zugang zu ihr und schon bald sind sie fast unzertrennlich. Und auch ich habe mich ein kleines Bisschen in ihn verliebt, auch wenn da einiges an Klischees bedient wird – hinter diese Fassade zu blicken, lohnt sich!

Natürlich könnte diese Beziehung einfach sein, doch das wäre ja langweilig! Also hat die Autorin ein paar Fallen eingebaut, über die die Hauptpersonen früher oder später stolpern: Zum einen wäre da Caymens Mutter, die nichts von der Freundschaft der beiden weiß und von der ihre Tochter sowieso von Anfang an ausgeht, dass es nicht funktionieren würde; oder auch Mason mit seiner einzigartigen Stimme, der sofort ein Auge auf Caymen geworfen hat und auch bei ihrer Mutter sehr gut ankommt; oder die immer wieder auftretenden Situationen, in denen die Kluft zwischen arm und reich nur all zu deutlich hervorsticht.

Ich finde alle Figuren grandios dargestellt, der Erzählstil ist locker und leicht, ich hätte mir aber noch deutlich mehr Geschichte gewünscht – da ist allemal Potenzial gewesen – ungelöste Konflikte, neue Problemstellungen durch die Familiensituation, mehr Caymen und Xander!

Ich muss sagen, dass mich die Lektüre sehr gut unterhalten hat, ich war ab der ersten Seite an begeistert. Ich hoffe, dass es eine Fortsetzung dazu geben wird – das wäre großartig!

4,5 von 5 Punkten


Wie ich zu dem Buch kam

Es war ein „Blinddate mit einem Buch“ – ein neues Angebot von der Buchhandlung Heymann in meiner Stadt – das Buch war in schlichtes Papier umwickelt, hatte ein paar Stichworte, die zum Inhalt passen, auf dem Umschlag stehen und ein Schildchen mit der empfohlenen Altersangabe.

Sommerflirt“, „reich“, „erste Liebe“ und „Geheimnis“ waren die Schlagwörter, die meine Neugier weckten. Ich hatte sogar eine kleine Auseinandersetzung mit einer Buchhändlerin, weil ich mir zu 100 % sicher war, dass es „Strawberry Summer“ sein müsste, dass ich kürzlich verschlungen habe, doch sie hat mir versichert, dass dem nicht so wäre. Und mein Freund fiel mir da auch noch in den Rücken und meinte, ich würde es nur herausfinden, wenn ich mir das Buch kaufe. Natürlich hatte er recht… Also tigerte ich noch ein paar Mal um das Regal herum, schnappte mir dann im Endeffekt doch das Buch und bereute es kein bisschen. Besser kann es doch nicht laufen!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht:) Die Aktion von deiner Buchhandlung ist ja mal richtig cool, ich hoffe sowas wird auch mal hier bei mir eingeführt!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Ja, die Aktion ist echt gut^^ ich denke, ich werde bald wieder so ein Blind Date haben ;)

      Löschen