Samstag, 29. September 2012

Gewinnspiel - Die Auslosung!

So, seit knapp 15 Stunden gilt mein erstes Gewinnspiel nun als beendet - es wird langsam Zeit für die Bekanntgabe der Gewinner!

Weil ich nicht sonderlich viel Lust hatte, 27 Namen auf kleine Kärtchen zu schreiben, überlasse ich die Gewinnerauswahl dem True Random Number Generator.

Der erste Gewinn



Das Hardcover-Buch nach Wahl geht an Monika!


Der zweite Gewinn


Das Taschenbuch nach Wahl geht an Mariko!


Herzlichen Glückwunsch an die beiden Gewinnerinnen!!!
Ich werde gleich versuchen, euch hierüber zu informieren. Falls ihr keine E-Mail oder ähnliches von mir bekommen, meldet euch bitte hier im Kommentar oder schickt mir eine E-Mail an tataclysm@gmail.com.
Wenn innerhalb der nächsten Woche keine Reaktion folgt, werde ich den/die Gewinn/e neu verteilen!!!

Donnerstag, 27. September 2012

Gewinnspiel läuft nur noch heute und morgen!

Morgen um 23 Uhr 59 endet mein erstes Gewinnspiel! Noch habt ihr die Chance mitzumachen.
-> H I E R <-


Am Samstag, den 29. September, werde ich an frühen Nachmittag die beiden glücklichen Gewinner bekannt geben und mich mit ihnen in Verbindung setzen! Wenn sich einer von beiden nicht innerhalb einer Woche meldet, werde ich dessen Gewinn neu verlosen!

Viel Glück!

Dienstag, 25. September 2012

Der Fragen-Award

Gestern wurde ich von der lieben Ally (Ally's Wilde Bücherwelt) getaggt! Danke, danke, danke!!

Bei diesem Tag - der gleichzeitig auch ein Award ist - geht es darum, etwas über sich selbst zu erzählen, Fragen zu beantworten und anderen Bloggern Fragen zu stellen. Hier die Regeln:

- Jede Person, die getaggt wurde, muss 11 Dinge über sich schreiben.
- Jede Person muss auch die 11 Fragen des Taggers beantworten.
- Jede Person muss sich wiederrum 11 neue Fragen überlegen.
- Jede Person muss sich dann 11 Blogger aussuchen, die weniger als 200 Leser haben.
- Wenn die Auswahl getroffen ist, muss dies natürlich den Bloggern mitgeteilt werden.
- Zurücktaggen ist nicht erlaubt.

Alles klar? Dann mal los.




11 Dinge über mich

1. Ich wurde im Mai 1991 in einer kleinen Arbeitersiedlung in Sibirien (asiatischer Teil von Russland) geboren.


2. Kaffee trinke ich nur wegen des Geschmacks (mit Milch und Zucker) - wach werde ich davon nicht, eher müde.

3. Ich bin ein totaler Katzenmensch, mit anderen Haustieren - vor allem mit größeren Hunden - komme ich so gar nicht klar.

4. Mein Schlafrhythmus ist total im Arsch - an einigen Tagen bin ich schon um 6 oder 7 Uhr morgens wach, an anderen erst nach 12 Uhr.


5. Ich habe letztes Jahr mein Abitur im ästhetischen Profil (Kunst und Musik) gemacht, obwohl ich weder gut malen noch irgendein Instrument spielen geschweige denn Noten richtig lesen kann.


6. Meine Eltern wollen mir keine Bücher mehr kaufen, weil sie meinen, ich würde sie nicht lesen - ich würde sie verschlingen!
7. Ich bin ein Klugscheißer.^^


8. Haselnüsse sind meine liebsten Nüsse.


9. Ich gucke gerne böse, wenn ich keinen Bock habe, dass mich Leute ansprechen.


10. Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke, dabei war es vor einigen Jahren noch anders.


11. Ich liebe Wortspiele, Metaphern, Easter Eggs in Filmen und Cameo-Auftritte! Versteckte Bedeutungen, kleine Überraschungen und Andeutungen machen meiner Meinung nach die Kreativität in Büchern, Filmen und Musik(videos) aus!
 


11 Fragen von der Ally

1. Wer ist dein Lieblingsautor?
Ich mag viele verschiedene Autoren (u.a. Dan Brown, Douglas Adams, Cecelia Ahern, Arthur Golden), aber ich denke, J.K. Rowling bleibt meine liebste Autorin.^^


2. Wenn du ein Buch kaufst, achtest du auf das Cover oder auf den Klappentext?
Wenn sich der Klappentext vielversprechend anhört, dann ist mir das Cover egal. Ich habe mich bisher nur ein Mal vom Cover leiten lassen und es war ein Reinfall.


3. Hast du immer bestimmte Vorstellungen über ein Buch?
Nicht direkt Vorstellungen, eher Erwartungen, die jeder hat: Das Buch soll mich unterhalten, überraschen und zum Nachdenken bringen.


4. Was für ein Genre liest du gar nicht?
Horror (mag ich weder als Buch noch als Film, ist mir zu stumpfsinnig - egal, was mir jemand da von Tiefgang und whatever erzählen will, ich schalte einfach auf Durchzug.)


5. Willst du auch mal Schreiben oder hast du schon?
Ein Traum von mir (und wahrscheinlich von fast allen Viellesern) ist, ein Buch zu schreiben und es zu veröffentlichen. Mit 15 Jahren oder so habe ich zwei Geschichten (FanFiction) angefangen, sie sogar Kapitel für Kapitel veröffentlicht und einige Leser gehabt. Jedoch war ich nicht konsequent genug bzw. habe zu viel nachgedacht und verworfen, sodass ich beide Geschichten unbeendet ließ. Seitdem hatte ich zwar noch viele Ideen, jedoch keine davon versucht, umzusetzen.


6. Machst du dir Notizen, wenn du ein Buch liest und es dann später rezensierst?
Eigentlich habe ich das jedes Mal vor, doch komme ich nie dazu... Jedes Mal, wenn ich lese, bin ich immer so tief drin in der Geschichte, dass ich mich schwer davon lösen kann, um mir was zu notieren und im Nachhinein vergesse ich es noch aufzuschreiben. Wenn ich aber etwas für wichtig erachte oder mir ein schöner Satz ins Auge sticht, dann merke ich mir die Seitenzahl oder wo es in der Geschichte ungefähr vorkommt und suche es später, wenn ich das mal verwende (für Rezensionen oder ähnliches), wieder raus.


7. Ist es mal passiert, dass du dich in eine Figur in einem Buch verliebt hast?
Naja, so richtig verliebt nicht - schließlich habe ich seit nun 3,5 Jahren schon einen Freund und man das natürlich nicht mit Buchfiguren vergleichen kann - aber bei einigen Typen in Büchern (z.B. kürzlich erst bei Four aus "Die Bestimmung") hab ich schon so ein bisschen Herzklopen gehabt. :P


8. Magst du lieber Taschenbücher oder Hardcoverbücher?
Hardcover ist mir vom optischen lieber, Taschenbücher sind aber preiswerter. Ich hole mir nur das Hardcover, wenn ich zu lange auf das Taschenbuch warten müsste und ich das Buch aber unbedingt lesen möchte.


9. Wenn du in der Bücherei bist, greifst du gezielt nach einem Buch oder, du siehst eins aus deiner Wunschliste und holst das Buch?
Ich glaube, ich stehe so ein bisschen auf dem Schlauch, weil ich die Frage nicht verstehe. xD Tut mir Leid.


10. Hast du auch das Gefühl, wenn du die Bücherei betrittst, dass man alles mitnehmen möchte?
Wer hat dieses Gefühl nicht? :P


11. Was ist schlimmer: Leserille oder Eselsohr?
Ich weiß nicht... Ich mag beides nicht. Aber ich denke, eine Leserille find ich blöder, weil dann ja das Buch im Regal so zerknittert aussieht, während man das Eselsohr nicht direkt sieht.
 


So, nun meine 11 Fragen an die nächsten 11 Blogger

1. Liest du dir am Ende eines Buches die Danksagungen des Autors/der Autorin durch?
2. In welche Länder lässt du dich von Büchern am liebsten entführen?
3. Findest du, Comics und Manga sind auch Bücher?
4. Sind die Protagonisten in den Büchern, die du gerne liest, ungefähr im selben Alter wie du?
5. Wie stehst du zu Goethe, Lessing, Schiller und Co.? Alt, abgedroschen und überbewertet oder doch die einzig wahren Schriftsteller und Dichter?
6. Wenn du ein Buch schreiben würdest (oder schreibst bzw. geschrieben hast), welchem Genre würde es angehören?
7. Wie findest du Rechtschreibfehler in Büchern?
8. Lesen deine Freunde auch so viel wie du?
9. Welche drei Bücher waren im letzten Jahr deine Lesehighlights?
10. Und welche drei deine Leseflops?
11. Warum liest du?


 

Und jetzt komm ich mal zu den Leutchen, die ich taggen werde
Verloren zwischen den Seiten
thebookmonster
Bookcase
books-and-art
Bücherwelten
Lizzie Jo Books
Quergelesen
Seitenakrobatin
Connys Kreativ- und Bücher-Scheune
Zwischen den Zeilen
Feder und Papier

Montag, 24. September 2012

"Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu

Deutsches Cover - Band 1
Originalcover
Titel: Legend – Fallender Himmel
Originaltitel: Legend
Autorin: Marie Lu
Genre: Jugendbuch, Dystopie, Romantik
Erscheinungsjahr: DE 2012 | US 2011
Verlag: Loewe
Preis: HC 17,95 EUR
Seitenanzahl: 363 Seiten

Kurzbeschreibung

Amerika in der Zukunft: Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr als eine Legende, denn alles ist zerteilt und es herrscht Krieg. Die Republik Amerika kämpft gegen die Kolonien – und mittendrin in diesem Leben ist Day, ein Straßenjunge und gleichzeitig der meistgesuchteste Verbrecher der Republik. Die junge June, das Wunderkind des Landes, begibt sich auf die Suche nach ihm. Ihr Motiv: Rache...

Die ersten Sätze im Buch

„DAY

Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin.
Wie man sieht, bin ich nicht tot, aber es ist sicherer, sie in dem Glauben zu lassen.
Mindestens einmal pro Monat sehe ich mein Fahndungsfoto auf einem der JumboTrons, die über die ganze Innenstadt von Los Angeles verteilt sind. Es wirkt da oben immer völlig fehl am Platz. Meistens zeigen die riesigen Monitore fröhliche Bilder: lachende Kinder unter einem leuchtend blauen Himmel, Touristen, die vor den Ruinen der Golden Gate Bridge posieren, Republik-Werbespots in Neonfarben. Manchmal wird auch Propaganda gegen die Kolonien gesendet. Die Kolonien wollen uns unser Land wegnehmen, verkünden die Schlagzeilen. Sie neiden euch das, was ihr habt. Lasst nicht zu, dass sie euch eure Heimat rauben! Wehrt euch!

Meine Meinung

Das Debüt der US-amerikanischen Schriftstellerin Marie Lu besticht nicht nur durch einen ansprechenden und flüssigen Schreibstil und eine wirklich erschreckend realistische Zukunftsvision, sondern vor allem durch überzeugende Protagonisten und eine spannende, zum Weiterlesen zwingende Handlung!

Die beiden Hauptpersonen June und Day sind sympathisch, können teilweise gar nicht verschiedener sein, haben aber auch extrem viel gemeinsam – eine wirklich interessante Mischung. Ihr erstes richtiges Treffen ist zufällig und vor allem anonym – keiner weiß etwas vom anderen und es wird auch nicht gefragt. Denn Fragen stellen kann dein Leben kosten. 

Später entwickelt sich die beiden weiter – natürlich – und das erschreckende daran ist der extreme Hass. In eine ungünstigere Situation können zwei Menschen, die sich gegenseitig recht anziehend finden, gar nicht kommen, dachte ich in dem Moment! Doch Marie Lu schafft es auf interessante Art und Weise, alles zu wenden – und zwar komplett alles! 

Teilweise empfand ich einige Sache (z.B. gewisse Rätsel) zu kompliziert bzw. die Lösung zu weit her geholt – egal wie intelligent die Person auch sein mag. Doch das sind nur zwei oder drei Sachen, die sind zwar für die Geschichte bedeutend, jedoch für die Leselust nicht hinderlich.

Besonders erfrischend empfand ich die Tatsache, dass das Mädchen in diesem Buch mal kein heulendes, kleines Etwas ist, das ständig gerettet werden muss – sondern dass sie auf eigenen Beinen stehen kann und sich verteidigt. 

Einen Nachteil bietet June ihre Erziehung: Sie hat ihr Leben lang gelernt, der Staat sei heilig und gütig, tue nur Gutes und kämpfe gegen das Böse. Doch kaum ist ihr Bruder tot – der letzte lebende Verwandte – muss sie erkennen, dass sie in einer rosaroten Welt aufgewachsen ist, denn gut- und leichtgläubig tappt sie bei ihren ersten Missionen im Militär in gefährliche Situationen, bei denen man zwar von Unfairness und Grausamkeit reden kann, es aber im Grunde das „Gesetz der Straße“ darstellt und deswegen völlig „normal“ ist.

Auch bei Day dachte ich: Endlich mal ein Junge, der WIRKLICH rebelliert und nicht nur still und heimlich Gedichte schreibt, weil das eins der Dinge ist, die irgendein totalitärer Staat verboten hat, um Nachdenken und Hinterfragen zu vermeiden. 

Day sabotiert und stiehlt, er zerstört und manipuliert – er ist ein bisschen wie Robin Hood der Zukunft, auch wenn seine „Wohltaten“ sich meist nur auf seine eigene Familie beschränken. Und diesen Charakter finde ich klasse – er handelt zwar nicht unüberlegt, aber trotzdem impulsiv.

Marie Lu hat eine realistische Version der Zukunft geschaffen – Krieg, Krankheit, Armut, Dikatur – das alles kennzeichnet unsere Nachwelt. Unterdrückung der Armen, Schwachen und Kranken, unberechenbare Polizeigewalt, die sich gegen die falschen wendet, Zensur. Viele Fortschritte scheint die Menschheit nicht getan zu haben – eher Rückschritte. Und genau das ist so erschreckend realistisch, wie ich finde.

Alles in allem fand ich den Auftakt zu einer neuen dystopischen Jugendbuch-Trilogie wirklich gelungen und warte bereits jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Teil!

Lesens- und empfehlenswert!

5 von 5 Punkten


Vielen Dank an den Loewe Verlag und an die Leser-Welt für das tolle Leseexemplar!











Hype des Monats - Fazit

Ich denke schon, dass dieses Buch den Hype verdient hat, da es spannend ist und auf jeden Fall Lust auf mehr macht!

Sonntag, 23. September 2012

Ein neuer Award!

Ich habe einen neuen Award bekommen! 
Dieses Mal von der lieben Ally (Ally's Wilde Bücherwelt) - vielen Dank, ich freu mich wirklich!!! :)

Ich find diesen Award besonders niedlich irgendwie!

Und an diese fünf tollen Blogs gebe ich diesen Award weiter:


Die Regeln
- Postet den Award auf eurem Blog
- Verlinkt den Nominator als kleines Dankeschön
- Gebt ihn an 5 Blogger weiter
- Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben
- Schreibe diese Regeln auch auf deinen Blog

Freitag, 21. September 2012

Special Music #2

"The Concubines Of Debauchery" und "Epiphany" von Emil Bulls

Ich liebe diese Band, die schafft einfach Musik, die Lust auf mehr macht! Genau die richtige Mischung aus Clear Vocals und härteren Tönen - da kann man nicht still sitzen, muss sich zu dieser Musik bewegen. Besonders toll finde ich hier den Übergang vom Intro in den ersten Song vom Album "Oceanic". Einfach klasse, die Jungs!
Und die sind bald auch wieder in Hamburg. ♥



Faktenflut zur Band

Band: Emil Bulls
Gründung: 1995 in München, Deutschland
Genre: Alternative Metal, Crossover, Nu Metal
Label: Drakkar Entertainment
Website: www.emilbulls.com
Woher kommt der Bandname?: Abgeleitet vom gleichnamigen Kinderfilm aus dem Jahr 1992.

Gewinnspiel - Nur noch eine Woche!


Noch eine Woche (bis zum 28. September 2012) habt ihr die Chance, bei meinem Gewinnspiel mitzumachen und ein Taschenbuch bzw ein Hard-Cover-Buch eurer Wahl zu gewinnen!

Donnerstag, 20. September 2012

In nächster Zeit - Neuerscheinungen #1

Hier sind drei Fortsetzungen, auf die ich mich in nächster Zeit freuen werde, weil sie bald auf deutsch erscheinen. ♥
Achtung, enthält SPOILER zu den ersten Teilen!



1. "Der Gefangene des Himmels" (3. Teil) von Carlos Ruiz Zafón


In diesem Band geht es wohl
um Fermín, einer der besten Figuren
der Reihe, ich bin so froh!

"Barcelona, Weihnachten 1957. Der Buchhändler Daniel Sempere und sein Freund Fermín werden erneut in ein großes Abenteuer hineingezogen. In der Fortführung seiner Welterfolge nimmt Carlos Ruiz Zafón den Leser mit auf eine fesselnde Reise in sein Barcelona. Unheimlich und spannend, mit unglaublicher Sogkraft und viel Humor schildert der Roman die Geschichte von Fermín, der »von den Toten auferstanden ist und den Schlüssel zur Zukunft hat«. Fermíns Lebensgeschichte verknüpft die Fäden."

 
Erscheint: 25. Oktober 2012


2. "Pandemonium" (2. Teil) von Lauren Oliver

Es klingt nach einer spannenden Fortsetzung!
Wird Lena Alex wiedersehen?

"Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Die glaubte, was man ihr sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe."


Erscheint: November 2012


3. "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit" (2. Teil) von Veronica Roth

Tris und Four - ich liebe die beiden. ♥

"Der Aufstand hat begonnen ...

In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden..."


Erscheint: 10. Dezember 2012


Außerdem bin ich gespannt auf "Ein plötzlicher Todesfall" von J.K. Rowling.



"Als Barry Fairweather mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist.

Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern.

Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt?"


Erscheint: 27. September 2012

Dienstag, 18. September 2012

"Für jede Lösung ein Problem" von Kerstin Gier

Titel: Für jede Lösung ein Problem
Originaltitel: Für jede Lösung ein Problem
Autorin: Kerstin Gier

Genre: Gegenwartsliteratur, Humor
Erscheinungsjahr: DE 2007
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: TB 8,99 EUR
Seitenanzahl: 304 Seiten


Kurzrezension

Die Protagonistin Gerri befindet sich an einem Punkt in ihrem Leben, bei dem ihrer Meinung nach der einzige Weg darin besteht, zu sterben. Ihre Familie und Freunde sind teilweise schuld an ihrem depressiven Zustand und deswegen überlegt sie sich eine Art kleine Rache und schreibt jedem Bekannten einen Brief, der ihre wahren Gedanken über die einzelnen Personen festhält. Doch leider klappt es mit dem Suizid doch nicht so ganz... Aber wenigsten die Briefe kommen an! Und der Ärger beginnt...

Zugegeben, das Buch behandelt ein Thema, das nicht wirklich lustig ist. Doch Kerstin Gier schafft es, alles in so eine schöne und witzige Geschichte zu verpacken, dass man weniger auf den Selbstmord aufmerksam wird als auf die paranoide, möchtegerndepressive Gerri, die wohl einfach nur nicht genug Aufmerksamkeit bekommt und deswegen zu ein paar ungewöhnlichen Mitteln greift und dadurch vielleicht ein bisschen zu viel in den Mittelpunkt ihrer Umgebung rückt...


Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Lesenswert!


4 von 5 Punkten

Montag, 17. September 2012

"Tage wie diese" von John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle

Deutsches Cover
Originalcover
Titel: Tage wie diese
Originaltitel: Let It Snow: Three Holiday Romances
Autoren: John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle
Genre: Jugendbuch, Romantik
Erscheinungsjahr: DE 2010 | US 2008
Verlag: Arena
Preis: Broschiert 15,99 EUR
Seitenanzahl: 400 Seiten


Kurzbeschreibung

 
1. Geschichte
Jubilee wollte eigentlich Heiligabend mit ihrem Freund feiern, doch da machen deren Eltern ihr einen Strich durch die Rechnung - sie werden verhaftet und schicken ihre Tochter über die Weihnachtstage spontan zu den Großeltern. Klar, dass es Jubilee so gar nicht in den Kram passt, vor allem als ihr Zug im Schneesturm stecken bleibt, ihr Freund sich dafür überhaupt nicht zu interessieren scheint, sie eine Horde Cheerleader ertragen muss und Zuflucht bei einer fremden Familie sucht. Chaos pur! Und dann ist da auch noch der süße Stuart, der ihr so liebevoll hilft...

2. Geschichte
Tobin und der Herzog sind die besten Freunde, sie machen praktisch alles zusammen, denn der Herzog ist einfach der coolste! Und klar sind die beiden dabei, wenn es um Cheerleader geht, die wohl eine ganze Nacht in einem Waffelhaus festsitzen, sich langweilen und somit das perfekte Angriffsziel bieten. Solche kleinen Abenteuer lassen Tobin manchmal ganz vergessen, dass der Herzog ein Mädchen ist, bis zu dem einen kleinen Moment, der alles verändert...

3. Geschichte
Addie ist am Boden zerstört. Sie hat einen blöden Fehler gemacht, der sie ihre Beziehung gekostet hat. Und dabei will sie nichts anderes, als mit Jeb zusammen zu sein! Sie würde alles tun, damit er wieder bei ihr ist, nur scheint es niemand so richtig zu verstehen. Alle kritisieren sie nur, hacken auf ihr rum und behaupten, sie wäre egozentrisch - wie absurd! Doch eine Reihe von Ereignissen öffnen Addie die Augen und sie beginnt zu verstehen, wie sie Jeb zurück bekommen kann...

Die ersten Sätze im Buch

1. Geschichte
"Es war Heiligabend.
Genauer gesagt, es war der Nachmittag vor dem Heiligen Abend. Bevor ich dich jedoch ins pulsierende Herz des Geschehens mitnehme, will ich zunächst eine Sache klarstellen. Wenn ich sie erst später erwähne, lenkt sie dich erfahrungsgemäß so sehr ab, dass du dich auf nichts anderes mehr konzentrieren kannst.
Ich heiße Jubilee Dougal. Nimm dir einen Moment Zeit, um die Information zu verarbeiten."


2. Geschichte
"JP und der Herzog und ich schauten gerade den vierten Film unseres James-Bond-Marathons, als meine Mutter zum sechsten Mal in fünf Stunden anrief. Ich brauchte gar nicht erst aufs Display zu gucken. Ich wusste auch so, dass es Mom war. Der Herzog verdrehte die Augen und drückte auf die PAUSE-Taste. 'Ob sie glaubt, dass du irgendwo hingehst? Bei dem Schneesturm?'
Ich zuckte mit den Schultern und ging ans Telefon."


3. Geschichte
"Ich-zu-Sein war zum Kotzen. In dieser angeblich so wunderbaren Nacht, mit all dem angeblich wunderbaren Schnee, der sich anderthalb Meter hoch vor meinem Schlafzimmerfenster auftürmte, war ich Ich-Sein doppelt zum Kotzen. Wenn man die Tatsache mitzählte, dass heute Weihnachten war, dann war mein Los dreifach zum Kotzen. Und dazu noch die traurige, schmerzhafte, niederschmetternde Abwesenheit von Jeb: Ding-ding-ding! Die Glocke oben auf der Kotzskala könnte lauter nicht sein.
Statt Weihnachtsglocken hatte ich Kotzskalaglocken. Super."


Meine Meinung

In allen drei Geschichten ist das Hauptthema die Liebe. Das hat mich nicht überrascht, denn das war einer der Gründe, warum ich mir das überhaupt gekauft hatte - ich hatte zu dem Zeitpunkt einfach Lust auf etwas romantisches und vielleicht auch leichtere Kost. Das habe ich auch bekommen, da kann man sich ja nicht beklagen.
 

Die erste Geschichte fand ich wirklich super süß! Jubilee ist eine sympathische Protagonistin, die ich gerne selbst als Freundin haben würde. Nur ihr ach so perfekter Freund hat mich da wirklich sehr gestört. Wie sie mit einem solchen Ignoranten so lange zusammen sein kann, ist mir schleierhaft. Da kommt der liebenswerte Stuart wie gerufen - er hilft Jubilee ohne zu zögern, ist witzig und hört ihr zu. In einer ähnlichen Situation war ich selbst einmal, deswegen konnte ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen - und hatte auch Bauchkribbeln.
 

Die Geschichte um Tobin und den Herzog, der ja in Wirklichkeit ein Mädchen ist, sich nur nicht so benimmt, fand ich auch gut und süß. Tobin, der Protagonist und Ich-Erzähler, ist zwar gelegentlich ein bisschen engstirnig, doch man merkt, dass bei ihm langsam eine Entwicklung einsetzt, die ihn einige Dinge anderes sehen lassen - wie z.B. den Herzog. Seine beste Freundin hat wirklich einen tollen Charakter, dadurch dass sie nicht so mädchenhaft ist - das fand ich wirklich klasse!
 

Die letzte Geschichte allerdings hat mich nicht so überzeugen können.
Addie zerfließt förmlich in Selbstmitleid und ihre Entwicklung und Verständnis für manche Situationen setzen wirklich spät ein, sodass man schon regelrecht genervt ist von der doofen Tusse. Die ist mir einfach zu aufgekratzt, von solchen Menschen halte ich mich normalerweise fern, da sie schon beinah lächerlich wirken. Außerdem ging mir ihre Ich-Bezogenheit irgendwann auf den Keks. Ich weiß, dass es ein wichtiger Teil der Geschichte ist, sogar ein Schlüsselelement - aber es war zu viel!
 

Außerdem war das Ende Chaos pur, ich habe den Überblick verloren, weil auf einmal tausend Menschen durcheinander gebrabbelt haben - was wohl lustig gemeint war, doch irgendwie hat es mich rausgebracht aus dem Lesefluss.
 

Besonders schön an allen drei Geschichten fand ich, dass sie lose miteinander verbunden sind. In jeder einzelnen steckt ein kleiner Teil der jeweils anderen beiden, sodass man immer ein bisschen mehr erfährt aus einer anderen Sicht. Eine tolle Idee!

Ich würde das Buch an die empfehlen, die auf romantische und leichte Liebesgeschichten stehen. Wenn man nicht zu viel erwartet, wird man gut unterhalten.


Weitere Werke von John Green (Auswahl):
"Eine wie Alaska"
"Margos Spuren"
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter"


Weitere Werke von Maureen Johnson:
"Der Teufel in ihr"
"Schwestern für immer"


Weitere Werke von Lauren Myracle (Auswahl, nur auf Englisch):
"Kissing Kate"
"How To Be Bad"
"Shine"

1. Geschichte - 4,5 von 5 Punkten
2. Geschichte - 4 von 5 Punkten
3. Geschichte - 3,5 von 5 Punkten


4 von 5 Punkten

Sonntag, 16. September 2012

Filmtipp: "Marvel's The Avengers"

Titel: Marvel's The Avengers
Originaltitel: The Avengers
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Comicverfilmung, Science-Fiction, Action, Komödie
FSK: ab 12 Jahren
Länge: 142 Minuten
Regie: Joss Whedon
Drehbuch: Joss Whedon
Musik: Alan Silvestri
Hauptrollen: Samuel L. Jackson als Nick Fury, Robert Downey Jr. als Tony Stark (Iron Man), Chris Evans als Steve Rogers (Captain America), Scarlett Johansson als Natasha Romanoff (Black Widow), Mark Ruffalo als Bruce Banner (Hulk), Chris Hemsworth als Thor, Tom Hiddleston als Loki u.v.m.


Kurzbeschreibung

Die Welt wird von einer neuen Gefahr bedroht, die aus einer anderen Dimension zu kommen scheint. Loki, der verstoßene Stiefbruder Thors, ist auf der Suche nach dem Tesserakt ist, einem Portalöffner, der den Menschen als unerschöpfliche Energiequelle dienen soll, und hat eigens dafür eine Armee aufgestellt.
Die einzige Möglichkeit, Loki davon abzuhalten, die Welt zu unterwerfen, sind die Avengers, eine von S.H.I.E.L.D. zusammengestellte Gruppe verschiedener Superhelden, deren Zusammenarbeit anfangs unter keinem guten Stern zu stehen scheint...

Meine Meinung

Ich muss sagen, bisher ist "Marvel's The Avangers" für mich der beste Film des Jahres 2012. Er hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Action und Humor, die den Film so unglaublich unterhaltsam macht. Epische Musik, imposante Bilder und großartige Schauspieler runden das Gesamtpaket perfekt ab.
Ich bin kein allzu großer Fan von Superheldenfilmen, doch trotzdem gibt es welche, die allein durch die Schauspieler für mich so interessant geworden sind. Ein Beispiel ist der egozentrische und geniale Tony Stark alias Iron Man, der von Robert Downey Jr. verkörpert wird. Ich liebe diesen Schauspieler, er ist grandios! Und ich liebe es, wie er seine Rolle spielt, so überheblich, eingebildet und mit unglaublich guten Sprüchen ausgerüstet - und trotzdem witzig und charmant auftretend - allein deswegen finde ich Iron Man so gut und habe die beiden Filme gesehen! Und auch bei "The Avengers" spielt er seine Rolle perfekt, er ist eines der Highlights des Films.
Eine weitere überraschend gute Figur war Bruce Banner alias der Hulk - gespielt von Mark Ruffalo. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Schauspieler so viel besser in die Rolle des grünen Monsters passen würde als seine Vorgänger Eric Bana und Edward Norton. Besonders gelungen fand ich Hulks eindrucksvolle Verwandlungen und einige eingebaute Slapstick-Elemente, die so manche ernste Situationen urkomisch werden ließen!
Diese entschärfende Art von Humor zog sich im Grunde durch den ganzen Film und wurde nie langweilig, ist sogar einer der Gründe, warum der Film so sehenswert ist!
Neben weiteren sehr guten Schauspielern (u.a. Scarlett Johansson, Chris Hemsworth, Samuel L. Jackson) gab es noch die beeindruckenden Special Effects und actiongeladene Kampfszenen, die mich überzeugen konnten.

Diesen Film würde ich auf alle Fälle weiterempfehlen!


5 von 5 Punkten

P.S.: Auf der DVD und der Blu-ray gibt es ein paar Extras, u.a. "Pannen vom Dreh" - unglaublich witzig, vor allem Thor! ;-)

Donnerstag, 13. September 2012

"100% Strawberry" von Mizuki Kawashita

Titel: 100% Strawberry 
Originaltitel:  いちご100% (Ichigo 100%)
Mangaka (Zeichnerin): Mizuki Kawashita
Genre: Manga, Romantik, Humor
Erschienen: 2002 - 2005
Verlag: Tokyopop
Preis: je 6,50 EUR
Bände: 19, vollständig erschienen


Kurzrezension

100% Strawberry gehört definitiv zu meinen Lieblingsmanga.
In insgesamt 19 Bänden wird mit viel Humor, Abwechslung und Gefühl das chaotische Leben von Junpei Manaka zwischen Liebe, Freundschaft und Schule erzählt.
Tolle Zeichnungen und Ideen machen das Gesamtbild perfekt.

Während der ganzen Geschichte gibt es mehrere tolle Charaktere, die super in das Geschehen reinpassen. Der Protagonist und seine Freunde verändern sich und werden älter, erwachsener. Mizuki Kawashita schafft es so realitsisch und toll darzustellen, man fühlt regelrecht mit den Figuren mit.

Ich war traurig, als ich den letzten Band gelesen habe und die Geschichte zu Ende war...

Aber überzeugt euch selbst und seid gewarnt: Dieser Manga ist eher auf Jungs zugeschnitten, was natürlich für Mädchen genauso interessant sein kann! ;)

Ich würde die Serie jederzeit weiterempfehlen!


5 von 5 Punkten

Mittwoch, 12. September 2012

Awards und Neuzugänge

Heute gab es für mich ganze zwei Überraschungen!

1. Ich habe ganze neue Awards bekommen von der lieben Elle (thebookmonster)!


UND



Da ich noch nicht so viele Kommentare auf meinem Blog verzeichnen kann und deswegen die Kommentatoren eher vereinzelt aufkommen, hab ich mich entschieden, nur den "Kinderschuh"-Award weiterzugeben (und den anderen auf später zu verschieben).

Mein Award geht also an:

Bookcase
Lizzie Jo Books
Zwischen den Zeilen
books-and-art

Schaut euch die Blogs an, die sind wirklich toll! :)

Die Regeln:

- Postet den Award auf eurem Blog
- Verlinkt den Nominator als kleines Dankeschön
- Gebt ihn an 5 Blogger weiter
- Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben
- Schreibe diese Regeln auch auf deinen Blog



Kommen wir zu Nr.2:

Als ich von der Arbeit nach Hause kam, erwartete mich bereits eine freudige Überraschung auf meinem Bett!
Meine medimops-Bestellung und mein bei leser-welt.de gewonnenes Buch sind heute angekommen. :)





"Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu


Kurzbeschreibung: Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist. Fallender Himmel ist der erste Band der Legend-Trilogie.

Das gewonnene Buch! Ich freu mich wirklich, es zu lesen. :)

"Lügen mit Zahlen - Wie wir mit Statistiken manipuliert werden" von Gerd Bosbach

 

Kurzbeschreibung: »Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, infame Lügen und Statistiken.« Benjamin Disraeli

Wie kommen die glatten Trends in den Wahlprognosen zustande? Gibt es wirklich eine Kostenexplosion im Gesundheitswesen und was ist von den blumigen Versprechen der privaten Altersvorsorge zu halten? - Statistiken und Grafiken erwecken den Eindruck von Objektivität und Exaktheit, dabei lässt sich mit ihnen alles und das Gegenteil davon beweisen. Die Autoren decken auf, wie wir täglich belogen und manipuliert werden, wie repräsentativ Umfragen tatsächlich sind, was eine gefühlte Inflation ist und wie Medikamenten-Studien geschönt werden. Spannend, unterhaltsam und voller Aha-Erlebnisse!


Ich dachte mir einfach mal, ein bisschen Allgemeinwissen ist nicht schlecht und Statistiken find ich immer wieder interessant - also why not?

"Die Märchen von Beedle dem Barden" von J.K. Rowling


Welcher ordentliche Zauberer kennt sie nicht? In- und auswendig. Die großartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat. Die jedem Zaubererkind zur guten Nacht vorgelesen werden. Die Hermine mit Albus Dumbledores altem Buch vererbt bekam. Und die Harry Potter fast zu spät gelesen hat. Denn ein wertvoller Hinweis daraus rettete ihm am Ende das Leben - im Kampf gegen Voldemort, dem grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten. Jetzt sind fünf dieser Märchen endlich auch Muggel-Lesern zugänglich. Eine Sternstunde für Millionen von Potter-Fans überall auf der Welt. Und für alle sonstigen Muggel, die einen siebten Sinn für zauberhafte Geschichten haben. Sie werden sie lieben.

Nach "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" und überhaupt den ganzen "Harry Potter"-Büchern ist das natürlich ein MUSS!

"City of Ashes" von Cassandra Clare


-ACHTUNG SPOILER-
Kurzbeschreibung: Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.
-SPOILER ENDE-

Nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, muss natürlich auch der zweite her.
Und die Farben auf dem Foto beißen sich extremst, ich weiß. xD

Montag, 10. September 2012

"Das Zeitalter der Fünf - Priester" von Trudi Canavan

Titel: Das Zeitalter der Fünf - Priester
Originaltitel: Age of the Five - Priestess of the White
Autorin: Trudi Canavan
Genre: High Fantasy
Erscheinungsjahr: DE 2007 | AUS 2005
Verlag: cbt
Preis: TB 9,95 EUR
Seitenanzahl: 800 Seiten


Kurzrezension

Die Geschichte handelt hauptsächlich von einer jungen Frau, die in den Kreis der "Weißen" (Zirklern) aufgenommen wird, fünf von Göttern auserwählte Personen.
Eines Tages werden sie von schwarzen Magiern (Pentadrianer) angegriffen, die behaupten, nur ihre Götter wären real und die Weißen würden falschen Göttern huldigen. Es entsteht ein Krieg, blah blah.

Ich hab über ein Jahr gebraucht, um dieses 800 Seiten lange Buch zu lesen. 


Das lag aber auch dran, dass ich eine laaange Pause zwischendurch gemacht habe und andere Bücher spannender fand als dieses. 

Es ist wirklich etwas zäh von der Geschichte her, auch wenn es sich recht einfach lesen lässt. Wahrscheinlich war das einfach ein Fehlgriff von mir, weil ich nicht viel von diesem Gottgeblubber halte und es dort das gesamte Buch über nur um irgendwelche komischen Religionen geht.

Ich würde es nicht weiterempfehlen. 


1 von 5 Punkten

"Die Prophetin vom Rhein" von Brigitte Riebe

Titel: Die Prophetin vom Rhein
Originaltitel: Die Prophetin vom Rhein
Autorin: Brigitte Riebe
Genre: Historischer Roman
Erscheinungsjahr: DE 2010
Verlag: Diana
Preis: TB 9,99 EUR
Seitenanzahl: 560 Seiten


Kurzbeschreibung

Die Geschichte handelt von der Magistra Hildegard von Bingen, die als die Prophetin vom Rhein bekannt ist und im 12. Jahrhundert gelebt hat.
Als eines Tages eine schwangere Frau mit zwei Kindern in ihrem Kloster Rupertsberg zuflucht suchen, gewährt sie diesen den Aufenthalt dort nur kurzzeitig. Doch die Zeit reicht aus, um das Leben von Hildegard und den beiden Geschwistern Theresa und Gero komplett zu verändern.
Nach einem schrecklichen Tod der Mutter werden die beiden Kinder getrennt. Während Theresa im Kloster bleiben darf, muss Gero gehen, da er nicht in einem Frauenkloster bleiben kann.
Theresa wächst der Magistra sehr ans Herz, doch fühlt sich im Kloster nicht wirklich wohl. Und auch der junge Flame Willem van Gent, den sie bei ihrer Reise mit der Mutter getroffen haben, geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Sie verlässt das Kloster und jagt ihrer Liebe hinterher, den ein böses Geheimnis umgibt...

Die ersten Sätze im Buch

"Warum durfte er nicht endlich sterben?
Der Ritter spürte die kalte Umarmung bereits, und er roch den brandigen Atem, der ihn streifte. Doch der Tod schien entschlossen, ihn zu verhöhnen, denn er kam und ging, wie es ihm gefiel, presste sich nah an ihn und zog sich plötzlich wieder zurück, ganz und gar nicht die mächtige Welle, wie der Ritter es sich stets vorgestellt hatte, etwas Dunkles, Großes, das ihn gnädig einhüllen und weit forttragen würde, bis alle Pein verflogen und jegliche Erinnerung ausgelöscht wäre."


Meine Meinung

Es war der erste historische Roman, den ich bisher gelesen habe, und auch hätte ich wohl nicht von mir aus nach ihm gegriffen, hätte ich es nicht bei einem Gewinnspiel von buchgesichter.de gewonnen. Doch es war gut so, denn sonst wäre mir ein so spannender und interessanter Roman entgangen!
 

Brigitte Riebe versteht es, das Leben im Hochmittelalter so toll zu beschreiben, als wäre man live dabei.
 

Doch mir hat eine Sache nicht wirklich gefallen... Die Wahl der Hauptperson! 

Meiner Meinung nach ist die junge Theresa der Mittelpunkt der gesamten Geschichte. Ich muss auch gestehen, dass ich die das Leben von allen in der Geschichte gern und mit Spannung gefolgt habe, außer das der Magistra. Das hat mich überhaupt nicht interessiert und es hat mich fast schon genervt, dass sie ständig irgendwelche Krankheiten hatte und immer irgendwem hinterhergetrauert hat... Man hätte fast alle Sachen mit ihr rausnehmen können, denn was ihr das "lebendige Licht" als Visionen geschickt hat und welche Briefe sie wem geschrieben hat, das tut in dieser Geschichte eigentlich nichts zur Sache. Nur am Ende hat sie einen wirklich wichtigen Part in der Geschichte übernommen, das war's auch schon.

Aber lasst euch von meiner Meinung nicht zu sehr lenken. Der Roman ist wirklich großartig und auf jedenfall lesenwert!


Weitere Werke der Autorin (Auswahl):
"Der Kuss des Anubis"
"Feuer und Glas - Der Pakt"
"Die Hexe und der Herzog"


4 von 5 Punkten

Sonntag, 9. September 2012

Special Music #1

"Means to Believe" von Oh, Sleeper

Seit einigen Tagen schon spukt mir dieser Song im Kopf rum. Shane Blays Stimme ist unglaublich schön und das Stück an sich macht einen ein bisschen melancholisch, doch trotzdem höre ich es immer und immer wieder. Es ist einfach wunderbar beruhigend.

Song mit den Lyrics


 
Faktenflut zur Band

Band: Oh, Sleeper
Gründung: 2006 in Fort Worth, Texas, USA
Genre: (Christian) Metalcore
Label: Solid State
Website: www.weareohsleeper.com
Woher kommt der Bandname?: Aus einer Passage aus dem Brief des Paulus an die Epheser.

"Panem"-Quiz

Lust auf ein kleines "Die Tribute von Panem"-Film-Quiz?
Wie viele Fragen könnt ihr richtig beantworten?


Mein Ergebnis war: 9/10 Fragen richtig.

Donnerstag, 6. September 2012

[Tag] Thema Fabelwesen

Ich wurde getaggt von Blueberry (books-and-art)! Vielen, lieben Dank :)

Es geht darum, zu einem vorgegebenen Thema acht Dinge zu schreiben.
Mein Thema ist: Fabelwesen!


Kunstprojekt - Thema "Märchen"


1. Fabelwesen sind klasse!
2. Als ich jünger war, mochte ich Feen am liebsten.
3. Früher habe ich eine Geschichte schreiben wollen, die nur so vor Fabelwesen strotzen sollte, deswegen habe ich viele Recherchen im Internet zu dem Thema gemacht.
4. Für ein Kunstprojekt in der 12. Klasse habe ich mich als Fee/Elfe verkleidet. Man hat mich liebevoll "Elfee" genannt. (siehe Bild, ich bin das Etwas in beige)
5. Als Kind habe ich viele Geschichten über Baba Jaga gehört (die Hexe in russichen Märchen).
6. Ich habe nie an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen geglaubt, obwohl meine Eltern und Großeltern sich viel Mühe gegeben haben.^^
7. Ich mag keine Fabelwesen, die die Gestalt eines Pferdes haben (Einhorn, Pegasus...).
8. Ich dachte immer, Meerjungfrauen und Nixen wäre das selbe. Doch Meerjungfrauen stehen für "Erlösungsbedürftigkeit" und Nixen für "Tod" und "Gefahr", sie vertreten somit zwei grundverschiedene Aussagen.

Mein Thema für euch: Buchverfilmungen

Ich tagge:
thebookmonster
Die wunderbare Bücherwelt der KreaMa
Connys Kreativ- und Bücherscheune

Mittwoch, 5. September 2012

"Die Axt im Chrysanthemenwald" von Kerstin und Andreas Fels

Titel: Die Axt im Chrysanthemenwald - 50 Wege, sich in Japan zu blamieren
Originaltitel: Die Axt im Chrysanthemenwald - 50 Wege, sich in Japan zu blamieren
Autoren: Kerstin und Andreas Fels
Genre: Ratgeber, Humor
Erscheinungsjahr: DE 2008
Verlag: Conbook Medien
Preis: TB 10,95 EUR
Seitenanzahl: 254 Seiten


Kurzrezension

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie reisen in ein fernes Land, wo die Kultur eine ganz andere ist als die, die sie von Zuhause aus gewohnt sind. Was glauben Sie, wie lange wird es dann dauern, bis Sie Ihr erstes Fettnäpfchen finden und fröhlich drauf los reinlatschen?
 

Herr Hoffmann, seines Zeichens ein durchschnittlicher Deutscher, hat diese Erfahrung gemacht und hat gleich mal 50 schöne Wege gefunden, sich in Japan zu blamieren. Von falschen Verbeugungen bis zu falschem Verhalten im öffentlichen Bad, auf der Straße oder auch beim Essen, er hat keine Gelegenheit ausgelassen, um böse Blicke zu ernten.

Die Autoren erzählen in 50 kleinen Geschichten über die Geschäftsreise von Herr Hoffmann, dabei wird vor allem Wert drauf gelegt, zu sagen, was er falsch gemacht hat, um dann zu erklären, warum! 


Die Erklärungen sind teilweise wirklich sehr ausführlich und vor allem informativ, man lernt viel über die Geschichte Japans, aber auch über seine Traditionen und Eigenarten. Zum Schluss eines jeden Kapitels gibt es dann auch noch einige Tipps, was man denn nun besser machen kann, wenn man möglicherweise selbst einmal in so eine Situation kommt.

Ich habe das Buch gelesen, weil ich mich ein bisschen über das Land der aufgehenden Sonne informieren wollte, mich aber diese herkömmlichen Reiseführer immer langweilen, und ich wurde auch definitiv nicht enttäuscht, denn der kleine Ratgeber ist wirklich lustig und ansprechend geschrieben.


Ein Muss für jeden Japaninteressierten!


5 von 5 Punkten

Dienstag, 4. September 2012

Einen Baum pflanzen

Ich denke, davon haben schon einige Blogger gehört und ich kann nun endlich auch da mitmachen:

Zusammen mit I plant a tree und ITSTH könnt ihr einen Baum pflanzen!
Wie das geht? Ich braucht dafür ganz einfach nur einen Blog und müsst kurz in einem Artkel erzählen, worum es bei dieser Aktion geht.
Es ist eine ganz einfache und super tolle Möglichkeit ein bisschen etwas für die Natur zu tun.
Indem ich diesen Beitrag schreibe, wird für mich ein Baum gepflanzt! Ich habe mir eine Eiche ausgesucht.

Mein Blog hat eine Eiche gepflanzt.
Für jeden, der mitmachen möchte, hier könnt ihr euch noch weitere Informationen einholen!

"Marvel's - The Avengers" auf Blu-ray

Am 13. September 2012 erscheint endlich "Marvel's - The Avangers" auf Blu-ray!



Eigentlich bin ich kein Fan von Superhelden (Spiderman ging noch durch, Iron Man mochte ich bisher nur wegen Robert Downey Jr.), aber dieser Film hat mir unglaublich gut gefallen, vor allem der Humor hat mich sehr angesprochen, deswegen freu ich mich, den bald wieder anschauen zu können.

Montag, 3. September 2012

"Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler

Deutsches Cover
Originalcover
Titel: Wir beide, irgendwann
Originaltitel: The Future of Us
Autoren: Jay Asher und Carolyn Mackler
Genre: Jugendbuch, Romantik
Erscheinungsjahr: DE 2012 | US 2011
Verlag: cbt
Preis: HC 17,99 EUR
Seitenanzahl: 400 Seiten


Kurzbeschreibung

1996 - Die 16jährige Emma bekommt von ihrem Vater einen Computer geschenkt. Als sie und ihre Sandkastenfreund Josh sich das erste Mal via AOL ins Internet einloggen, stoßen sie auf "Facebook" - eine Internetseite, die es eigentlich noch nicht geben sollte und die scheinbar einen Blick in die Zukunft gewährt. Während Josh später eine Traumfrau heiraten und reich sein wird, scheint Emmas Leben den Bach runterzugehen und das gilt es zu verhindern...

Die ersten Sätze im Buch

"1://EMMA

Ich kann heute nicht mit Graham Schluss machen, obwohl ich meinen Freunden angekündigt habe, dass ich es bei nächster Gelegenheit tun würde. Stattdessen verstecke ich mich in meinem Zimmer und nehme meinen neuen Computer in Betrieb, während er im Park auf der anderen Straßenseite Ultimate Frisbee spielt.
Mein Vater hat mir den Computer geschickt, wieder mal ein Geschenk, das seinem schlechten Gewissen geschuldet ist. Letzten Sommer, bevor er mit meiner Stiefmutter von Pennsylvania nach Florida gezogen ist, hat er mir den Schlüssel seines alten Honda in die Hand gedrückt und sein neues Leben gegonnen. Jetzt haben
sie ihr erstes Baby bekommen und ich bekam dafür diesen Computer inklusive Windows 95 und Farbbildschirm."

Meine Meinung
 

Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut und hab es auch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Was davon blieb, ist ein kleines Mischmasch an Gefühlen, die ich nicht komplett sortieren kann.

Der Schreibstil ist einfach und lässt sich flüssig lesen, man bekommt einen kleinen Einblick von sieben Tagen in das Leben zwei junger Menschen, die noch viel vor haben und sich nun Sorgen um ihre Zukunft machen.
 

Emma und Josh sind die Protagonisten dieser Geschichte, sie erzählen jeweils abwechselnd aus ihrer Sicht von ihren Erlebnissen und Entdeckungen in dieser einen besonderen Woche und man kann prima ihre Wege und Gedanken nachverfolgen. Während Josh noch innerlich mit sich kämpft, damit alles so klappt, wie es seine Zukunft auf Facebook vorhersagt, ist Emma darauf übergegangen, so wenig von ihrer Zukunft wahrwerden zu lassen wie möglich. 

Ihn fand ich recht sympathisch, sie dagegen war mir etwas zuwider, da sie zu extremer Naivität in Form von mädchenhaften Schwärmereien zu neigen scheint, was einfach auf die Nerven geht. 

Die Geschichte an sich weist - meiner Meinung nach - einen großen Logikfehler auf...
 

Jedes Mal, wenn die beiden zu Facebook gehen und schauen, wie es in 15 Jahren aussieht mit deren Leben, ändert sich eine Kleinigkeit. Aber rein logisch betrachtet kann dies nicht sein, da in den nächsten 15 Jahren schließlich auch die paar Tage mit drin eingebunden sein müssen, in denen sie Facebook entdecken - d.h. eigentlich müssten sie all das in der Zukunft tatsächlich kennen und auch dementsprechend wenig änderbar ist diese dann auch. Es sein denn, sie schauen in ein Paralleluniversum oder ähnliches, dann aber macht es keinen Sinn, dass ihre Handlungen in der einen "Welt" Auswirkungen auf die andere "Welt" haben. 

Diese eine Sache hat mich wirklich gestört, doch ich lasse das Buch mit seinem phantastischen Element und nehme es jetzt einfach so hin, dass es wohl keinen Sinn haben muss, denn der wahre Kern dieser Geschichte liegt nicht in der "Zeitreise" sondern im sozialkritischen Bereich, der sich hauptsächlich um das bereitwillige Teilen von intimen Informationen mit fremden Menschen im digitalen Zeitalter dreht.

Man sieht, wie leicht es ist, ein sehr persönliche Informationen zu kommen, und dass es die Menschen von heute scheinbar gar nicht so auffällt, WAS sie ihren Mitmenschen tatsächlich erzählen. Es ist ja noch schön, wenn man über glückliche Momente oder sowas berichtet (z.B. "Ich werde Vater!"), aber was wirklich nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte, sind Aussagen, die wohl eher auf Mitleid bei den anderen treffen und die man normalerweise auch nicht so in die Welt hinausposaunen würde (z.B. "Und schon wieder verbringe ich den Tag allein." oder "Mein Mann war schon seit drei Tagen nicht zu Hause, angeblich ist er 'Angeln'. Weiß jemand, wo er in Wirklichkeit ist?"). Wahlweise sieht man auch bei einigen den Zwang, ihre alltäglichen Kleinigkeiten mit jederman zu teilen (z.B. "Heute gab es Pizza."). Und da ist dieses Buch eigentlich recht deutlich geworden, mit seiner Aussage, dass man einfach zu viele seine persönlichen Informationen ins Netz schickt. Ganz witzig fand ich dieses Zitat: "Wir dürfen doch wegen Facebook nicht unser ganzes Leben über den Haufen werfen." (S. 153) Treffend.


Neben dem gesellschaftskritischen Aspekt gibt es natürlich noch etliche andere Andeutungen in Bezug auf technologischen Fortschritt innerhalb von 15 Jahren und andere Kleinigkeiten (z.B. auf Bücher, Filme, Serien, die erst nach 1996 erscheinen, heute aber schon beinah zu den "Klassikern" gehören).
 

Ich habe mich auch ein bisschen zurückerinnern können, an meine eigene Kindheit in den 90er Jahren, was ein sehr netter Nebeneffekt war.
Der romantische Teil der Geschichte war nicht gerade überragend, er war eher niedlich, hat aber auch keinesfalls gestört.

Auch wenn ich das Zeitparadoxon blöd finde, würde ich das Buch weiterempfehlen, allein aufgrund der Sozialkritik und des Hauchs eines nostalgischen Faktors.


4,5 von 5 Punkten

I ♥ your blog.

Da ich ja vor einigen Tagen einen Blog-Award bekommen habe, wird es langsam Zeit, dass ich den auch weitergebe.
Es gibt soooo viele schöne Blogs, die es alle wert sind, gelesen und verfolgt zu werden, doch nach einigem Überlegen konnte ich mich schließlich doch noch auf fünf Blogs festlegen können, die mir momentan am besten gefallen:





Ich weiß nicht, wie das richtig mit den Awards abläuft (ob jeder einen nur ein mal bekommen darf oder sowas), deswegen habt bitte Nachsicht, wenn ich etwas falsch mache. ;)
Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass dieser Award nur an Blogs vergeben wird, der max. 200 Leser hat - ist das richtig so?

Samstag, 1. September 2012

Mein Lesemonat August

Diesen Monat habe ich vier Bücher gelesen mit insgesamt 1068 Seiten gelesen, das macht 34,45 Seiten am Tag. Da macht sich mein Ausbildungsbeginn deutlich bemerkbar...^^

Die gelesenen Bücher waren tatsächlich alle super gut:


1. "Der Himmel ist blau, die Erde ist weiß" von Hiromi Kawakami (192 Seiten)
- Diese Geschichte hat mich nachdenklich gemacht.
 

2. "Das Zeichen der Vier" von Arthur Conan Doyle (196 Seiten)
- Der spannende zweite Fall des Meisterdetektivs!

3. "L-DK Bd. 6" von Ayu Watanabe (176 Seiten)
- Super süß, auch wenn mich der sechste Teil um das verrückte Pärchen echt ein bisschen fertig gemacht hat... (Ja, ich zähle auch Manga zu Büchern und schließe sie in meine Statistik mit ein.)
 

4. "City of Bones" von Cassandra Clare (504 Seiten)
- Definitiv Monatshighlight!


 



Mit in den September nehme ich "Wir beide, irgendwann" von Jay Asher und Carolyn Mackler.

Und wie war's bei euch? Hattet ihr auch nur gute Bücher diesen Monat oder gab es doch das eine oder andere Buch, dass euch sogar die Leselust nahm?

"Nimm dich in acht" von Mary Higgins Clark

Titel: Nimm dich in acht
Originaltitel: You belong to me
Autorin: Mary Higgins Clark
Genre: Thriller, Krimi
Erscheinungsjahr: DE 2010 | GB 1998
Verlag: Diana
Preis: TB 8,95 EUR
Seitenanzahl: 368 Seiten


Kurzrezension

Während einer Kreuzfahrt verschwindet Regina Clausen spurlos. Drei Jahre später bekommt die Psychologin Dr. Susan Chandler bei ihrer täglichen Morgensendung einen Anruf, der scheinbar im Zusammenhang zu dem nicht gelösten Fall steht. Doch die Anruferin wird gleich darauf Opfer eines Unglücks - Unfall oder versuchter Mord? Chandler begibt sich auf eine Spurensuche und entdeckt immer mehr schreckliche Zusammenhänge auch zu weiteren verschwundenen Frauen - alle haben sie etwas gemeinsam: ein Ring mit der Aufschrift "Du gehörst mir".

Der Psychothriller von Mary Higgins Clark hat mich persönlich nicht so sehr vom Hocker gehauen.

 

Es ist eine nett durchdachte Geschichte, die sich teilweise aber etwas zäh hinzieht, aber trotzdem eine gewisse Spannung durch den Wechsel der zahlreichen Perspektiven beibehält.
 

Das Ende hat mich doch ein bisschen überraschen können, weil ich jemand anderes als den Mörder erwartet habe, es im Nachhinein aber doch relativ klar war, wenn auch das Motiv für die Morde für mich nicht komplett nachvollziehbar ist.

Fazit: Eine nette Lektüre für zwischendurch, gehört aber wohl nicht zu den besten Werken der Schriftstellerin.


2,5 von 5 Punkten