Sonntag, 1. September 2013

Buchverfilmung: "Die Chroniken der Unterwelt - City of Bones"

Puh, ich war eben gerade im Kino und zwar in der Buchverfilmung "Chroniken der Unterwelt - City of Bones" und muss mir gleich mal ein bisschen was von der Seele schreiben, denn dieser Film hat mich enttäuscht.

Eine Kurzbeschreibung werde ich nicht dazu geben, denn ein Filmtipp ist es nicht und meine Meinung wird - wenn überhaupt - nur diejenigen interessieren, die bereits mindestens das erste Buch dieser Reihe (siehe Rezension) gelesen haben (also Achtung: SPOILERALARM!).

Wo fange ich da bloß an? Also das erste, was mich bereits schon seit den allerersten Infos zu der Verfilmung gestört hat, ist Jamie Campbell Bower, der Jace darstellen soll. Im Buch wird er als "engelhaft" bezeichnet, im Film hat er mehr was mit einem Fisch gemeinsam. Schwächlich und glubschäugig kommt der Kerl daher. Das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn er wenigstens den arrogant-sympathischen Charakter der Figur gut rüberbringen würde, aber PUSTEKUCHEN. Seine Sprüche wirken völlig deplatziert und aufgesetzt, seine Blicke sind starr und ohne Aussage. Und cool wirkt der Kerl schon gar nicht.

Da fand ich sogar Robert Sheehan in der Rolle des Simon deutlich besser. Vor allem schien ER besser trainiert zu sein als Jace, der angeblich sein Leben lang im Training ist. Und das war der Figur zum Nachteil, denn dadurch hat er das "schutzbedürftige" und "unschuldige", das in dem ersten Buch so prägnant war, verloren. Er wirkte zwar - zurecht - überfordert mit der Situation, aber sonst schien er mit allem sogar sehr gut klarzukommen.

Lily Collins in der Rolle der Hauptfigur Clary war ganz gut, ein kleiner Lichtblick in dem sonstigen Chaos, denn sie hat ihren Part mit Bravur gemeistert.

Eine einzige KATASTROPHE war die Darstellung von dem Erzfeind Valentin: Im Buch wird er als zivilisierter und ruhiger Mann mit einer anziehenden Aura beschrieben, im Film hat er mehr was von einem Barbaren, der völlig unkontrolliert und dumm handelt. Im Buch hat er einen Anzug an, der ihm das autoritäre Aussehen verleiht - im Film läuft er halb nackt rum. Ganz ehrlich, was soll der Schwachsinn?! Das ist eine VÖLLIG ANDERE Figur, die sie da geschaffen haben.

Auch Magnus Bane war nicht die schillernde Persönlichkeit - eine Hotpants und ein bisschen Schminke haben nicht die Wirkung, die man sich wohl erhofft hat. Überhaupt spielt er eine so kleine Rolle, dass meine Begleitung nach dem Film meinte, diese Figur wäre VÖLLIG ÜBERFLÜSSIG. Magnus und überflüssig?! Da haben die Filmemacher wohl einen gravierenden Fehler gemacht.

Aber genug von den Darstellern, kommen wir zur Handlung:

Während am Anfang noch Hoffnungen erweckt wurden, diese Verfilmung könnte sich sehr gut an den Ablauf des Buches halten, so wurde man spätestens dann enttäuscht, als man ein Portal im Institut gezeigt bekommt, das es in der Form nicht einfach so geben kann dort. Dieses Portal führt dazu, dass alle Geschehnisse, die damit in irgendeiner Verbindung stehen, auf einmal auch dort stattfinden und somit die ganze Handlung des Buches eine andere Wendung nimmt.


Auf der Party von Magnus Bane sollte Simon eigentlich in eine Ratte verwandelt und von den Vampiren entführt werden, um dann eingetauscht zu werden. Im Film wird er einfach mitgenommen und im Hotel Durmont an ein paar Ketten gelegt. Die Vampire sehen aus wie Zombies und benehmen sich auch dementsprechend. Anstatt einer Verhandlung greifen sie völlig desorientiert an und lassen ihre Gegner ziemlich einfach entkommen (natürlich erst NACHDEM Simon befreit wurde).

[Spoiler zu Buch 2] Auch wird Simon bereits dort gebissen und zeigt erste Erscheinungen einer Verwandlung, was erst im zweiten Buch der Fall ist. [Spoiler Ende]

[Spoiler zu Buch 3] Auch die Tatsache, dass man als Leser im ersten und zweiten Band noch dem Glauben verfallen sein sollte, Clary und Jace wären Geschwister, wird bereits in diesem Film völlig über Bord geworfen, dadurch dass Hodge, der Leiter des Instituts, Valentin den TIPP gibt, beide anzulügen und zu behaupten, auch Jace wäre sein Sohn. WAS soll die Scheiße?! Und auch die Tatsache, dass Clary Engelsblut in sich hat, wird er im dritten Buch überhaupt geklärt, aber im Film einfach mal so von Valentin ausgeplaudert. [Spoiler Ende]


Hodge verschwindet nicht wie am Ende des Buches, nachdem er Jace und den Kelch an Valentin ausliefert und Clary angreift. Nein, erst hilft er Isabell und Simon, die Dämonen zu besiegen, was völlig unpassend für die Geschichte ist.

Auch die Tatsache, dass Clary am Ende des Filmes noch im Besitz des Engelskelches ist, ist eigentlich fatal für den Ablauf der restlichen Geschichte, die darauf aufbaut und bereits im zweiten Buch Auswirkungen zeigt.

Im Grunde haben sie die eigentliche Geschichte bereits über Bord geworfen und eine neue erschaffen, mit einem dummen Feind und einer konfusen Handlung. Ich werde mir die Fortsetzung wohl nicht anschauen, dafür habe ich mich einfach viel zu sehr aufgeregt...

Habt ihr den Film bereits gesehen? Und wenn ja, wie fandet ihr den?

Kommentare:

  1. Wow das nenn ich mal ausdrucksstark! Ich kann verstehen dass dich der Film enttäuscht hat obwohl ich ihn selbst noch nicht gesehen habe. Ich kann jetzt nicht alle Punkte ansprechen weil dann würden wir noch morgen da sitzen und ich muss morgen nach 2 Monaten wieder in die Schule, aber zum Beispiel Valentin ist für mich auch voll der Reinfall. Ich hätte mir eher sowas wie Carlisle vorgestellt, natürlich mit Valentins Charakter. Hab ja gehört dass er ein Zöpfchen haben soll, HA-HA. Auch das mit dem Spoiler geht ja mal GAAAR NICHT, HALLO!? -_- Maaan ... Idioten. Jace würde ich an sich nicht so schlimm finden, gib immer eine Chance die man nutzen kann, aber er hat ja seine Chance bekommen und war als Jace anscheinend nicht überzeugend ... Ich hab auch gehört dass die Synchronisation total mies, die Musik teilweise fehl am Platz und die Witze und Dialoge sehr flach sein sollen. Was bleibt dann noch Gescheites vom Buch über?

    Danke für deine Meinung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG JA! Die Musik! Die habe ich völlig vergessen... Die war VÖLLIG falsch gewählt an den meisten Stellen, das zog die Handlung geradezu ins Lächerliche!
      Und Valentin hat nicht nur ein Zöpfchen... er hat was von einem Indianer mit seiner Frisur, soll wohl irgendwie wild und unabhängig oder so wirken... ~_~
      Ja, sowas in Richtung Carlisle habe ich mir auch beim Lesen vorgestellt, aber garantiert nicht DAS.
      Die Synro war jetzt nicht das Schlimmste, es ging... Aber die Dialoge waren wirklich "unnatürlich" zum Teil, das stimmt^^
      Beispiel:
      Clary klopft energisch an Jaces Tür, er macht ihr die Tür auf und fragt, ob sie ein Nackmodel brauche zum Zeichnen... Völlig deplatziert, flach und ohne Zusammenhang...

      Ich hoffe, ich habe dir den Film jetzt nicht komplett kaputt gemacht, falls du noch vor hattest, ihn zu schauen...!

      Löschen
  2. Das ist die beste Rezension, die ich zu dem Film gesehen habe und meine Meinung zu 100% wiedergibt. Man, auf dem Handy zu tippe ist so anstrengend, musste dir aber noch einen Kommentar hinterlassen für die gute Rezi ^.^ Robert Sheehan fand ich auch toll *.* Werd mir jetzt auch noch Misfits kaufen, weil mir der so sympathisch ist, haha :D Valentine war wirklich die größte Fehlbesetzung im Film! WTF?! Hab ihn mir elegant, kühl und mit Anzuh vorgestellt ._. Also meine Freundin, die ich mit hinein gezerrt habe, fand den Film gut, hätte ihm 4 Sterne gegeben, aber kennt das Buch nicht. Ich denke, ich wär so um einiges begeisterter gewesen, würde ich die Vorlage nicht kennen, aber als Vergleich ist der Film wirklich einfach nur enttäuschend! Na ja, bald kommt Catching Fire raus & wird hoffentlich trotz Regisseurwechsel toll! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Lob *rot werd* :)

      Ach der Schauspieler ist von Misfits! DESWEGEN kam er mir so bekannt vor, ich hab die Werbung zu der Serie schon soo oft gesehen... xD Konnte den Kerl bei dem Film aber nicht mehr zuordnen.

      Elegant und kühl, ja, das wäre Valentin^^ Ich denke, das hätte der Schauspieler, der diese Figur verkörpern sollte, auch hinbekommen, wenn man ihn einfach nicht so verwahrlost aussehen gelassen hätten (was für ein Satz... xD).

      Meine buchunkundige Begleitung fand den Film allerdings auch nicht so gut, eher verwirrend und zusammenhangslos. Kann ich verstehen, ich hab einige Handlungen auch in KEINSTER WEISE nachvollziehen können...
      Schade um die gute Reihe.

      Ich freu mich auch schon tierisch auf den zweiten Panem-Teil :) Die Bilder und Trailer sehen jedenfalls SEHR vielversprechend aus!

      Löschen
  3. Hallo!

    Wow, ich dachte schon irgendetwas stimmt mit mir nicht, das ich als einzige vom Film enttäuscht bin. Ich habe bis jetzt nur Positives über diesen Film gelesen/gehört. Erst einmal also DANKE! Du sprichst mir aus der Seele!
    Von Valentin war ich auch total schockiert. Ich musste die ganze Zeit an Captain Jack Sparrow denken - warum nur? An Jace hatte ich keine Erwartungen und darum konnte da nicht viel enttäuscht werden. Erstaunlicherweise wurde ich selbst da noch enttäuscht. Wie du schon gesagt hast: das war nicht einmal Jace Charakter. Auch Alec fand einfach viel zu alt, auch wenn er ihn besser rüber gebracht hat, als Bowser den Jace. Magnus fand ich persönlich sehr gut, aber er hatte ja auch nur einen 2 % Anteil am Film, also kann man über ihn kaum etwas aussagen.
    Ich habe den Film auf englisch gesehen und fand die Sprüche da auch total deplatziert und die Sprache war teilweise merkwürdig, ich hoffe das wird in der dt. Synchro besser. Also bitte nehmt mir doch nicht jede Hoffnung!
    Am aller schlimmsten trifft es jedoch die Story. Die haben ja gute dreiviertel der Geschichte einfach umgebaut, sodass es teilweise ja nicht einmal mehr Sinn ergibt. Am schlimmsten fand ich die Stelle als Valentin Clary zwingen wollte aus dem Engelskelsch zu trinken - was ja auch SO VIEL Sinn ergibt - wo sie ja schon eine Schattenjägerin ist. Was soll da also noch passieren?
    Ich habe den Film übrigens auch mit einer Nicht-Buchleserin geschaut und sie fand ihn auch ziemlich gut, aber war an ein, zwei Stellen etwas verwirrt von der Handlung. Ich bin immer noch sehr verwirrt. xD Die Musik war teilweise auch seltsam abgestimmt, aber zuletzt stand ich nur noch so von Valentin unter Schock, das ich das alles kaum noch registriert habe. Das Portal... der Kelch ... die Sinnlose Simon-Vampirsache... zu viel.

    Danke für diesen Post.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir ehrlich gesagt noch keine anderen Rezensionen zu der Verfilmung angeschaut, bin also ohne "vorgeprägte" Meinung hingegangen...
      Ich kann verstehen, dass viele, die die Bücher NICHT gelesen haben, den Film gut finden, denn er ist spannend und actionreich. Als Leser der Reihe kommt man aber nicht umhin, das Werk mit dem Original zu vergleiochen... Ich habe beim Schauen irgendwann gemerkt, wie verkrampft mein Gesicht nach einer Zeit wurde - anscheinend habe ich die ganze Zeit, ohne richtig zu merken, böse geguckt xD man sah mir die Enttäuschung jedenfalls sehr an und meine Laune war auch dementsprechend^^

      JA! Captain Jack Sparrow! Die ganze Zeit über dachte ich, an IRGENDEINE BEKANNTE FIGUR erinnert mich der Typ, aber ich kam nicht drauf! Du hast sowas von recht!

      Stimmt, Alec war irgendwie sehr... alt... und distanziert und abwesend, so kam er für mich rüber. Als wäre er dabei und irgendwie doch nicht. Dabei mochte ich die Buchfigur sogar ganz gerne, Alec hat so etwas warmherziges an sich... :/

      Ja, ich war auch verwirrt, als Clary aus dem Kelch trinken sollte... Was zur Hölle wollte Valentin damit beweisen?! oO

      Die Musik passte an einigen Stellen so überhaupt nicht... Vor allem diese Discomusik während des Kampfes mit den Vampiren war so LÄCHERLICH! +_+ Die sollten den Komponisten für diese Musikauswahl steinigen!

      Für mich war es auch zu viel... irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr, den Film überhaupt zu Ende zu schauen, weil es mich so frustriert hat, auch wenn ich doch geblieben bin bis zum Schluss... Viel zu viel wird vorweg genommen, die potentiellen Leser werden gespoilert und alles ergibt keinen Sinn... Schade ums gute Buch. :(

      Löschen
  4. Ohje :D
    Ich musste ja einige Male lachen, bei deiner Film-Rezi :D
    Ich hab den Film nicht gesehen und habe es wahrscheinlich auch nicht vor ^^ Meine Schwester war heute drinnen und sie war einigermaßen begeistert. Ich glaube, wenn man die Bücher nicht gelesen hat und einem nicht auffallen was für gravierende Veränderungen (und bei deinen Aufführungen war ich regelrecht geschockt :O) zu sehen sind, ist der Film mit seinen Special-Effekts (nur die können ja er Grund sein für die Begeisterung, schließlich sind die Schauspieler ja eher mäßig :D) vielleicht doch ganz gut :D
    Mich schrecken schon allein die Schauspieler vor einem Kinobesuch ab :D Valentin habe auch ich mir wie Carlisle vorgestellt und auch Jace ist einfach nur schrecklich -.- Da gäbe es hundert andere besseraussehende Schauspieler, die seine coole Art rüberbringen können...
    Na ja, hoffe, dass die kommenden Buchverfilmungen nicht auch so ein Disaster werden wie diese von diesem Jahr ^^ Freu mich besonders auf die von "Die Bücherdiebin" *.* Hab das Gefühl, dass da wenigstens auf Details geachtet wurde und es dort zum Glück keinen Jack-Sparrow/Valentin geben wird :D
    Liebe Grüße
    Haykuhi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, dass der Film eher denen gefällt, die die Bücher nicht gelesen haben - vor allem werden sie auch nicht so gespoilert!

      Die Special-Effects waren in Ordnung, aber das ist heutzutage nichts mehr wirklich nennenswertes, finde ich^^

      Oh ja, auf "Die Bücherdiebin" freue ich mich auch schon wie Bolle :D Der Trailer sah sehr gut aus und ich hoffe, die kriegen die tolle Atmosphäre so gut rüber wie im Buch (auch wenn das wahrscheinlich kaum möglich sein wird, weil das Buch einfach WORTGEWALTIG war^^)

      Löschen
  5. Ich hab den Film noch nicht gesehen nur den Trailer. Allerdings war ich sofort von Jace enttäuscht. In den Büchern wird er immer so beschrieben, wie wenn jede Frau auf ihn steht und er supertoll aussieht usw.
    Deswegen passt der Schauspieler der Jace verkörpert so gar nicht zu der Rolle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er passt so überhaupt nicht, das stimmt. Ein großer Kritikpunkt, auch wenn es wohl ziemlich schwer ist, einen Schauspieler für eine solche Rolle zu finden... Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
      Aber das wirklich Enttäuschende ist ja nicht sein Aussehen, sondern die Art wie er die Figur darstellt. Er ist einfach nicht Jace. :(

      Löschen
  6. Ich weiß gar nicht was ihr euch alle so aufgregt????
    Ich fand die Umsetzung ganz ok. Immerhin kommt sehr viel Action vor und viele Fabelwesen, also eigentlich ein Film mit vielen Effekten da fand ich das Budget vom Film einfach nicht ausreichend genug um es optimal darzustellen. Klar kann ich euch verstehen das es euch genervt hat, dass die Handlung anders war als im Buch das fand ich auch nicht soooo toll. Andererseits fand ich es wiederum gut, denn so wurde ich doch immer mal wieder überrascht und Cassandra Clare hatte ein Auge auf das Drehbuch und schien damit ja einverstanden zu sein, das viele Spoiler schon verraten werden. Sie muss ja wissen warum. Nun zu Valentin, ich finde die Interpretation dieser Figur sehr gut. Natürlich kam er nicht so gesittet rüber wie im Buch aber eindeutig so durchgeknallt und im Buch fand ich hat es immer unter seiner scheinbaren akkuraten Fassade gebrodelt und das haben sie eben im Film mit dem Aussehen wieder gespiegelt na und??? Und nun zu Jace. Ich war froh!!!!!!!!!!!! das er nicht so arrogant und überheblich dargestellt worde wie im Buch das war ein Grund warum ich die Bücherreihe eigentlich garnicht weiter lesen wollte. Er wird im Film als düsterer, grübelischer junger Mensch dargestellt und ich ganz ehrlich ich fand ihn sehr sexy, das ist jedoch Geschmacksache. Und was die in euren Augen deplatzierten Witze anbetrifft. Ich habe das Buch nachdem ich im Kino war nochmal gelesen und ganz ehrlich es waren die Sprüche Wort für Wort aus dem Buch, so viel zu dem Thema.... Und ihr könnt ja beruhigt sein die Filme werden wohl nicht weiter gedreht und es gibt sogar Leute die finden das traurig so wie ich!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man nunmal die Bücher gelesen hat und so viele Abweichungen im Film hat und völlig unzufrieden mit der Umsetzung ist, dann darf man das ja auch äußern. Klar gibt es Leute, die den Film gut fanden - da habe ich auch nichts gegen. Es ist schließlich auch Geschmackssache (es gibt auch Leute, die mögen Filme wie "Iron Doors", die nun wirklich unter aller Sau sind^^) - und mein Geschmack war's nunmal nicht, meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Und ich denke, dass da eine Menge Verbesserungen nötig sind, um die Geschichte noch den Büchern gerecht zu gestalten.

      Jace mochten viele nicht, weil der Schauspieler es nicht so gut rüberbringen konnte. Das arrogante und überhebliche ist genau das, was ich so gut fand - und Jamie Campbell Bower hat es VERSUCHT, das rüberzubringen und hat es einfach nicht geschafft. Das ist schade und einfach Pech, Fehlbesetzung.

      Und Valentin als Affen darzustellen ist ja auch alles andere als sinnvoll, das war einfach lächerlich, kann man nicht anders beschreiben, wenn man das ORIGINAL kennt.

      Mir ist es eigentlich ziemlich schnurz, ob es eine Fortsetzung geben wird oder nicht, weil ich einen zweiten Teil einfach nicht anschauen würde. Und selbst wenn die Autorin diese Änderungen und und und abgesegnet hat, heißt es nicht, dass man es als Fan gutheißen muss. Dann ist sie halt eine gute Schriftstellerin, aber eine schlechte Drehbuchautorin, tja.

      Löschen