Sonntag, 11. November 2012

Meine "gelesene Schulzeit" Teil 2

Es geht weiter mit dem kleinen Ausflug in meine „gelesene Schulzeit“.
Thema heute: „Bestseller als Schullektüre“

Selbstverständlich sind nicht alle Bücher für den Unterricht angemessen und geeignet, weil sie entweder keine eindeutigen pädagogischen Elemente besitzen oder vielleicht auch einfach Themen behandeln, die nicht zum Lehrstoff passen. Manche Lehrer tun sich sehr schwer damit, eine Schullektüre auszusuchen und halten sich meist strikt an die Vorgaben des Bildungsministeriums oder wo auch immer sie ihre Informationen beziehen.

Doch es gibt tatsächlich (und zum Glück) auch noch die mutigen Pädagogen, die einer Klasse entgegenkommen wollen und mit den Schülern zusammen beliebtere Bücher lesen. Meistens fallen diese in die Kategorie „Bestseller“.

Im Laufe meiner Schulzeit an der Allgemeinbildenen Schule hatte ich nur wenige solcher Lehrer, die uns auch mal die „interessanteren“ Bücher zeigten und nicht immer nur die „verstaubten“, die man an jeder x-beliebigen Schule durchnimmt. Dass auch diese nicht immer jeden Geschmack treffen, ist klar und wird auch immer so bleiben.

Hier meine kleine Liste:

Quelle: Diogenes Verlag
1. „Das Parfum“ von Patrick Süskind

Vielen ist dieser Roman und/oder die Verfilmung dazu bekannt. Es ist die Geschichte eines Mannes, der mit einem stark ausgeprägtem Geruchssinn geboren wurde, und auf der Suche nach dem perfekten Duft auch zum Mörder wird.
Der Lehrer, mit dem wir es gelesen haben, hat es tatsächlich geschafft, mir auch eine Geschichte, die in Frankreich spielt, schmackhaft zu machen, ich habe das Buch verschlungen und bin auch immernoch fasziniert! Es wurmt mich, dass es mir abhanden gekommen ist...

2. „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams

Ich habe zuerst den Film gesehen und wollte daraufhin unbedingt die Bücher lesen. Dann ergab sich die Chance, dass unsere Lehrerin uns eine Lektüre aussuchen ließ, die wir dann der Klasse in Gruppen vorstellen durften. Ich liebe diese Reihe, sie ist so herrlich sarkastisch. Eine Rezension dazu findet ihr hier.

3. „Tagebuch“ von Anne Frank

Hier habe ich nun ein bisschen geschummelt, denn das Tagebuch der Anne Frank steht auf vielen Must-Read-Listen der Schulen, vor allem wenn sie das Thema „Zweiter Weltkrieg“ behandeln. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden, es unter die „Bestseller“ zu nehmen.
Im Grunde kennt das Buch jeder. Es ist die einzigartige Dokumentation einer schrecklichen Zeit aus der Sicht eines jungen Mädchen. Ich fürchte nur, dass dieses Buch manchmal zu viel für Schüler der Alterstufe 11 bis 14 Jahre ist, sie die Tragweite der Ereignisse nicht verstehen oder unterschätzen. Zumindest war es bei uns in der Klasse so, weshalb wir die Lektüre größtenteils eher als ermüdend und langweilig empfanden.

4. „Drachenläufer“ von Khaled Hosseini

Eine Deutschlehrerin hat es sehr gut mit uns gemeint und wollte uns in der Oberstufe ein Buch näher bringen, das sie selbst als grandios bezeichnete. Leider entsprach das so gar nicht meinem Lesegeschmack, denn mit Afghanistan (vor allem Kultur und Sprache) kann ich so gar nichts anfangen und deswegen fand ich die Lektüre sehr zäh und belastend. Vor allem als wir auch noch die Verfilmung dazu gesehen haben. Danke, aber nein danke.

5. „Die Mitte der Welt“ von Andreas Steinhöfel

Zum Schluss möchte ich euch noch einen Überflieger vorstellen, denn dieses Buch gehört zu meinen Favoriten und ich habe es nur durch den Deutschunterricht kennengelernt.
In diesem Buch geht es um einen homosexuellen Jungen, der mit seiner Mutter und seiner Zwillingschwester in einem alten Haus wohnt und dessen Familie von den Dorfbewohnern eher gemieden wird. Freundschaft, Liebe, Vergangenheit, Familie, Geheminisse – diese Geschichte hat alles, was es spannend, interessant und süchtig macht. Ich würde es jedem empfehlen!

Ich habe schon von einigen Schulen und Klassen gehört, die solche Bücher wie „Harry Potter“ und „Die Tribute von Panem“ gemeinsam gelesen haben. Leider war ich nie in so einer Klasse... :(

Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr das eine oder andere Buch auch schon mal mit der Klasse zusammen gelesen? Oder vielleicht einen anderen Bestseller, der auch nicht so direkt auf den Lehrplänen steht?

Nächstes Mal geht es um „Reclamhefte“!

Kommentare:

  1. In Englisch haben wir Ausschnitte aus Anne Frank gelesen. Das Parfum hätte ich als Deutschbuch gerne gelesen, privat greife ich aber lieber zu anderen Büchern ^^

    LG
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anne Frank im Englischunterricht finde ich ungewöhnlich, schließlich ist dieses Thema selten Teil von Fremdsprachenunterricht, interessant!^^

      Klar, privat greife ich auch lieber zu anderen Büchern. Aber es ist immer wieder erstaunlich, finde ich, was für Schätze man durch die Schule entdecken kann... xD

      Löschen
  2. "Das Parfum" habe ich zwar nicht im Unterricht gelesen, aber es wurde mir mal von einer Deutsch-Lehrerin empfohlen. Außergewöhnlich gutes Buch, finde ich. Die Verfilumung ging ein bisschen in die Hose, aber das ist geschmackssache.

    Ihr habt ja im Unterricht sehr viele Bücher gelesen, respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein wirklich super interessantes Buch mit einem ungewöhnlichen Ende.
      Den Film habe ich bisher nie geschaut und irgendwie reizt es mich auch nicht, weil die Geschichte teilweise echt heftig ist und ich nicht gerade erpicht darauf bin, es auch noch anzuschauen...^^

      Wir hatten echt viele lesebegeisterte Deutschlehrer, die auch gerne mal von den Pflichtlektüren abwichen bzw. auch mal ein bisschen frischen Wind in die Sache brachten^^ Den einen gelang es gut, den anderen weniger...

      Löschen