Freitag, 30. November 2012

"Magic Diaries - Magische Sechzehn" von Marliese Arold

Titel: Magic Diaries - Magische Sechzehn
Originaltitel: Magic Diaries - Magische Sechzehn
Autor: Marliese Arold
Genre: Kinderbuch, Urban Fantasy
Erscheinungsjahr: DE 2012
Verlag: arsEdition
Preis: Broschiert 12,99 EUR
Seitenanzahl: 240 Seiten


Kurzbeschreibung

Eigentlich dachten Victoria, Stella und Mary-Lou sie wären ganz normale Mädchen mit den ganz normalen Problemen 16jähriger Teenager, zumindest bis Victoria eines Morgens in der Zukunft aufwacht, Stella allein durch pure Gedankenkraft andere Menschen manipulieren kann und Mary-Lou niemand anderem begegnet als ihrem verstorbenen Bruder Dorian. Sind die Mädchen verrückt geworden? Und was hat es mit den mysteriösen Watchers auf sich, die die drei Freundinnen scheinbar auf Schritt und Tritt verfolgen...?

Die ersten Sätze im Buch

"Das Tattoo

Piep piep - piep piep - piep piep  - piep piep ...
'Oh nein!' Victoria wälzte sich mühsam vom Bauch zur Seite und tastete nach dem Wecker. Wo war denn das blöde Ding? Da, der Knopf. Endlich Schweigen.
Victoria gab einen zufriedenen Laut von sich und bettete ihren Kopf wieder auf das Kissen. Schwarze Seide. Ihre Mutter hatte sich schrecklich über die Bettwäsche aufgeregt. Aber Victoria liebste Schwarz."


Meine Meinung

Es scheint wohl nicht die erste "Mädchen mit magischen Fähigkeiten"-Reihe der deutschen Autorin Marliese Arold zu sein, deren Reihe "Magic Girls" nicht wenigen bekannt ist. Ich habe vorher allerding nichts von dieser Schriftstellerin gelesen, kann also keine Parallelen oder Vergleiche zu ihren anderen Werken machen.

Wie erwartet war die Lektüre recht interessant und eine nette Abwechslung, jedoch hat es mich nicht vom Hocker reißen können.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, die Sprache ist weder wirklich "erwachsen" noch total "kindlich" oder "jugendlich", sie wirkte eher neutral auf mich, nicht weiter nennenswert.

Die drei Protagonistinnen (obwohl es aus der Ich-Perspektive von Victoria erzählt wird, geht es ja um alle drei Mädchen) sind extrem unterschiedlich.

Victoria, ein Gothic-Fan, die gerne mit Freunden nachts die Friedhöfe unsicher macht, hat mich von all den Personen am wenigsten überzeugen können. Sie wirkt aufgesetzt cool und möchtegern "gothic". Ihr angeblich so "dunkle" Seite erschien mir total lächerlich.

Stella, bildschön und mit Modelmaßen ausgestattet, ist sehr jungenhaft dargestellt. Sie ist verrückt nach allen Arten sportlicher Aktivität (vor allem Parkour) und liest am liebsten Spletterromane. Ihre magische Fähigkeit, Menschen anhand von Gedanken zu manipulieren, wirkte auf mich nicht durchdacht genug. Ich habe nicht verstanden, warum bei einigen Leuten dieser "Trick" nur auf die physischen manchmal aber auch auch die psychischen Bereiche wirkte. Das erscheint mir unlogisch.

Mary-Lou konnte ich so gar nicht einschätzen (vor allem weil sie die Hälfte des Buches nur passiv ist). Ihr Talent besteht wohl darin, Passwörter, Programme und andere PCs zu knacken. Allerdings konnte sie davon rein gar nichts beweisen, außer dass sie ein altes Windows-Programm erkennen konnte...

Das Alter der drei Mädchen (16) lässt ja eigentlich ein Jugendbuch erwarten, doch ich finde, sie haben alle das Auftreten von 10 bis 12 Jährigen mit dem Ziel, Erwachsen zu wirken. Das wirkt völlig unnatürlich, 12jährige Protagonistinnen hätten eindeutig besser gepasst.

Einen Höhepunkt in der Geschichte habe ich nicht mitbekommen. Emotionale und traurige Szenen wirkten unecht, das Ende ist komplett offen und eigentlich hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, ich würde einen Prolog lesen und zum Schluss beginnt die Geschichte erst. Allerdings habe ich nicht sonderlich Lust auf Band 2 und damit ist diese Reihe für mich auch schon beendet.

Fazit: Nette Abwechslung, eher Kinderbuch, nichts weltbewegendes.

Weitere Werke der Autorin (Auswahl):
"Victorias Geheimnis" (Band 2) ... Victoria's Secret? Serious...?
"Magic Girls"-Reihe
"SOKO Ponyhof"-Reihe

3 von 5 Punkten

Vielen Dank an BloggDeinBuch.de und den arsEdition Verlag für die Bereitsstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Oh je, das hört sich nicht gut an :/
    Ich hab die Magic Girls Reihe (Bin bis Band 6 gekommen) gelesen und mir hat es eigentlich sehr gut gefallen :) Ich war damals so 12/13, wahrscheinlich deshalb ^^
    Vor Allem finde ich aber die Cover von der Magic Girls Reihe viiiieeel schöner, als das von der Magischen 16. Da ist so ein Edelstein drauf und hier ist alles so schwarz :D So dunkel ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm, ja das kann tatsächlich am Alter liegen^^ Ich habe ja eher ein Jugendbuch erwartet... 16jährige Protagonisten in Kinderbüchern sind wohl eher selten... deswegen war es wohl auch nicht so mein Fall, schade eigentlich, denn die Idee ist gut^^ naja

      Löschen
  2. Ich hätte nach anderen Rezensionen jetzt auch eher erwartet, dass die Protagonisten jünger sind, bin erstaunt zu lesen, dass sie doch schon so alt sein sollen D:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei 16jährigen habe ich irgendwie andere Verhaltensweisen erwartet, die waren wirklich alle zu kindlich dargestellt... Schade.

      Löschen